Geniale Hausmittel gegen Pickel - Meine Top 5!

Meistens würden wir am liebsten gleich zum Kosmetiker rennen. Der Sommer steht unmittelbar bevor und die Pickel sprießen nur so aus der Haut. Die meisten Menschen Menschen sind in diesem Moment so begeistert wie diese junge Dame:

Nämlich überhaupt gar nicht begeistert.

Dabei kann man sich den Eingriff beim Kosmetiker manchmal sparen, denn es gibt Hausmittel und günstige und sehr effektive Alternativen gegen Pickel, die fast jeder Haushalt mit sich führt.

Tipp Nummer 1 - Dampfbad mit Kamille gegen Pickel

Was bringt ein solches Dampfbad und warum ausgerechnet Kamille? 

Ein solches Dampfbad findet eigentlich Anwendung bei Erkältungen. Allerdings hat ein Kamille-Dampfbad den genialen Nebeneffekt, dass es durch die warmen Dämpfe die Poren öffnet und die Kamille sehr entzündungshemmend wirkt.

Da Pickel nichts anderes als Entzündungen sind, ist ein Kamille Dampfbad ein optimales Hausmittel um Pickel zu bekämpfen und die Haut anschließend zu reinigen.

Außerdem wird mit dem Kamille-Dampfbad auch die Heilung im Gesicht beschleunigt.

Und so funktioniert das Kamille-Dampfbad:

  1. Wasserkocher befüllen und Wasser aufheizen
  2. In einen Topf umfüllen
  3. Frische Kamille hinzugeben
  4. Das Gesicht für 10-15 min über das Dampfbad halten und den Kopf mit einem Handtuch abdecken, damit kein Dampf entweichen kann

Achtung: Der Topf mit dem heißen Wasser darf nicht zu nah an der Kante stehen und das Gesicht sollte genügend Abstand zum Topf einhalten um Verbrennungen zu vermeiden!

Tipp 2 - frischer Zitronensaft

Wieso wirkt Zitrone wie "erste Hilfe"?

Diese kleine Trick bezieht sich nicht auf eine großflächige Reinigung, wie bei dem Kamille-Dampfbad, sondern findet für einzelne Problemstellen Verwendung.

Zitrone hilft beim Austrocknen des Pickels, was weiteren Wachstum verhindert. Außerdem wirkt Zitrone antibakteriell und tötet Bakterien ab.

Wichtig! : Bitte reinen Zitronensaft nutzen, weil Zitronensaftkonzentrat Konservierungsstoffe enthält und somit die betroffenen Stellen eher reizen würde.

Anwendung: Ein bisschen Watte zur Hand nehmen und in den frischen Zitronensaft eintauchen. Anschließend tupfend auf die betroffenen Hautstellen auftragen.

Die Zitrone ist somit kein Pflegemittel welches sich langfristig anwenden lässt, sondern sie sollte nur ein paar mal angewendet werden wenn der Pickel entsteht.

Tipp 3 - Honig

Honig - Das Wundermittel

Honig ist ein sehr natürliches und vielseitiges Heilmittel im Kampf gegen Pickel. Es wirkt leicht anti-bakteriell und ist somit entzündungshemmend.

Desweiteren unterstützt der Honig die Wundheilung durch seine beruhigenden Eigenschaften und treibt sie voran.

Sehr zu empfehlen ist der sogenannte Makuna Honig, der nachweislich die größte antibakterielle Wirkung mit sich bringt.

Anwendung: Einfach den Honig auf die betroffenen Stellen auftragen und trocknen lassen. Anschließend den Honig nach ca. einer Stunde mit kaltem Wasser abwaschen.

Kleiner Tipp: Um eine noch intensivere Wirkung zu erzielen, kann der Honig vorher noch mit Zimt vermischt werden.

Tipp 4 - Backpulver

Wie hilft Backpulver gegen Pickel?

Backpulver kennt man eher aus der Küche. Trotzdem können wir es auch für unsere kosmetischen Zwecke nutzen.

Der erste Vorteil von Backpulver ist, das es in Kombination mit warmen Wasser angenehm entzünungshemmend wirkt und deshalb perfekt gegen Pickel eingesetzt werden kann.

Außerdem sind im Backpulver keine chemischen Inhaltstoffe versteckt, die Entzündungen oder Reizungen mit sich führen könnten.

Anwendung:

  1. Einen Teelöffel Backpulver und ein paar Spritzer Wasser in einer kleinen Schale zu einem Brei vermischen
  2. Das Gesicht mit klarem Wasser reinigen
  3. Den Brei in kleinen Mengen auf die betroffenen Stellen auftragen
  4. Nach einer Minute die betroffene Stelle mit klarem Wasser reinigen.

Diese Prozedur sollte höchstens einmal am Tag stattfinden und nach einer Woche eingestellt werden!

Tipp 5 - Zahnpasta

 

Zahnpasta - Wenn's schnell gehen muss

Als ich das erste mal von dem Zahnpasta-Tipp gehört habe, habe ich genauso verwundert geschaut, wie du es grade vermutlich tust. Aber zahlreiche sehr positive Erfahrungsberichte haben die Zahnpasta in die "Top 5 Hausmittel" ranken lassen.

Jeder hat Zahnpasta zuhause und somit ist es immer verfügbar. Die Zahnpasta entzieht dem Pickel Fette und Feuchtigkeit und trocknet ihn so aus. Es ist eine kurzfristige Anwendung, die beachtliche Resultate erzielen kann.

So gehts: Einfach ein bisschen Zahnpasta abends auf den Pickel auftragen und über Nacht trocknen und einziehen lassen. Am nächsten morgen einfach mit kaltem Wasser das Gesicht reinigen.

Zu guter Letzt

hoffe ich, das ich dir auch dieses mal mit meinen Tipps wieder weiterhelfen konnte.

Du bist mit deinen Hautproblemen nicht alleine, denn auch mir ging es eine lange Zeit sehr schlecht. Ich litt schon als Kind stark an Pickeln und Neurodermitis, hatte mit zahlreichen Ausschlägen durch Allergien zu kämpfen und habe mir im besten Alter von 18 Jahren einen Milbenbefall namens "Krätze" zugezogen, dessen Folgen ein hässliches großflächiges Narbenbild auf meinem Körper verursacht hat.

Ich war am Boden zerstört, habe mich über Jahre nicht getraut ein Schwimmbad zu betreten und es war mir hochgradig peinlich, wenn mich jemand auf meine Narben angesprochen hat.

Doch ich habe mich wieder zurückgekämpft und mir durch viele Hautarztbesuche, Fachzeitschriften und zahlreichen Selbstexperimenten ein tiefes Wissen zu unserer Haut angeeignet.

Mit diesem angewandten Wissen habe ich es geschafft, meine Haut in kürzester Zeit in den Griff zu bekommen. Neurodermitis schlägt selbst in stärksten Phasen des Pollenfluges nicht mehr aus (Ich bin Allergiker) und die Narben an Armen und Beinen sind nahezu verschwunden.

Mir ist aufgefallen, dass ich durch einen veränderten Lebensstil gleich mehrere Probleme meiner Haut lösen konnte. Als ich beispielsweise meine Ernährung umgestellt habe, haben die Ausschläge deutlich abgenommen und das ist mir natürlich aufgefallen.

Ich habe dieses Phänomen hinterfragt und bin zu dem Entschluss gekommen, das mein Körper zu viele Weizenprodukte (übermäßiger Weizenkonsum ist ohnehin schädlich für den Körper) nicht verträgt und meine Haut stark darunter leidet. Also wurde ein Teil meiner Probleme schon mit dem Kauf von Vollkornprodukten gelöst. Ich hätte das schon viel früher ändern können, mir lagen die nötigen Informationen einfach nicht vor.

Oftmals liegt uns die Lösung direkt vor den Füßen, wir erkennen sie nur nicht.

Ich möchte, das auch du dein Hautbild deutlich verbesserst und wieder mit Selbstvertrauen in den Tag startest. Mithilfe einiger Spezialisten habe ich in meinem Ebook "Porenreine Haut" all mein Wissen auf 65 Seiten für dich zusammengefasst, in dem du alle nötigen Informationen findest um den Zustand deiner Haut zu verbessern.

Es ist dabei völlig egal wie schwerwiegend deine Probleme sind, ob du an Akne oder Neurodermitis leidest. In meinem E-book sind nützliche Tipps für jeden dabei, der etwas an seiner Situation ändern möchte. Du bekommst eine genaue Anleitung an die Hand und wichtige Hintergrundinformationen zu deiner Haut und üblichen Hautkrankheiten.

Zu allen wichtigen Themen, die nicht in dem E-book vorkommen (wie bspw. zum Thema "Sonnenbrand") habe ich extra zusätzliche Blogbeiträge für dich verfasst!

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn auch du den Weg für ein besseres Hautbild einschlägst, etwas an deiner Situation änderst und ich dich dabei unterstützen und begleiten kann.

-> Das E-book findest du "hier"

Liebe Grüße und alles gute für dich,

Dein Tobi

Weitere Blogbeiträge:

© 2020