Sonnenbrand? So schützt du deine Haut richtig gegen die Sonne!

Für die meisten unter uns ein absoluter Traum. Den ganzen Tag im Urlaub am Strand liegen und Sonne tanken. Doch in der ganzen Idylle vergisst man oft die Zeit und holt sich schnell einen schmerzhaften Sonnenbrand. Doch wie kommt ein Sonnenbrand eigentlich zu Stande und warum ist er langfristig gesehen so gefährlich für unsere Haut?

Wie entsteht ein Sonnenbrand?

Ein Sonnenbrand ist durch eindeutige Symptome leicht zu erkennen. Die Haut rötet sich und es kommt zu einem unangenehmen Brennen auf der Haut. Außerdem reagieren die betroffenen Hautstellen sehr empfindlich auf Berührungen.

Grundsätzlich ist ein Sonnenbrand nichts anderes als die akute Entzündung der Haut. Bei einem leichten Sonnenbrand erleidet die oberste Hautschicht eine Verbrennung durch UV-Strahlen.

Bei stärkeren Sonnenbränden kommt es zur Blasenbildung. Es tritt Flüssigkeit ins Gewebe und Brandblasen entstehen. Bei noch stärkeren Sonnenbränden kommt es sogar zu offenen Wunden auf der Haut. Wenn sogar noch Schwindel und Übelkeit auftreten, deutet dies oft auf einen Sonnenstich oder Hitzeschlag hin.

Was macht einen Sonnenbrand so gefährlich für die Haut?

Die Kraft der Sonne wird schnell unterschätzt, denn sie ist enorm und der Sonnenbrand kommt schleichend. Die UV-Strahlen können die Hautzellen bis tief in die untersten Hautschichten massiv beschädigen und zerstören!

Die Haut merkt sich jeden einzelnen Sonnenbrand und langfristig können Sonnenbrände irreperable Schäden ausrichten. Beispiele für die Folgen von Sonnenbrände sind:

  • Faltenbildung (bei weiteren Fragen zur Faltenbildung "hier" klicken)
  • Vermehrte Pigmentflecken auf der Haut
  • Hautkrebs

Außerdem wird der natürliche Hautschutz beschädigt, es kann also schneller zu Infektionen kommen und Folgekrankheiten können auftreten. Mit einem Sonnenbrand ist also nicht zu spaßen und deshalb ist es wichtig seine Haut ausreichend gegen UV-Strahlen zu schützen.

Was tun bei einem Sonnenbrand?

Bei einem Sonnenbrand solltest du am besten sofort folgende Schritte befolgen:

  1. Raus aus der Sonne
  2. Betroffene Stellen kühlen
  3. Viel Wasser trinken, um den Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen
  4. Bei schwerwiegenden Sonnenbränden oder bei einem Hitzeschlag (gekennzeichnet durch Schwindel) unbedingt einen Arzt aufsuchen
  5. Alternativ in der Apotheke zu einer geeigneten Creme beraten lassen um die Heilungsphase der Haut zu unterstützen

Am besten ist es, den Sonnenbrand vorzubeugen!

Am besten ist es, gar nicht erst einen Sonnenbrand zu bekommen. Deshalb solltet ihr am besten folgenden Tipps beherzigen:

  • Schatten aufsuchen und sich einfach nicht in der prallen Sonnen aufhalten
  • Den Oberkörper bedeckt halten, Sonnenbrille und Kopfbedeckung aufsetzen
  • Regelmäßig Sonnencreme auf den Nacken, die Ohren,  die Hände und die Nase auftragen. (Es kommt auf euren Hauttyp an, wie oft und mit welchem Lichtschutzfaktor ihr eure Haut eincremen müsst. Wenn du Fragen zu deinem Hauttyp hast, dann klick "hier"

Zu guter Letzt

hoffe ich, das ich dir auch dieses mal mit meinen Tipps wieder weiterhelfen konnte.

Du bist mit deinen Hautproblemen nicht alleine, denn auch mir ging es eine lange Zeit sehr schlecht. Ich litt schon als Kind stark an Pickeln und Neurodermitis, hatte mit zahlreichen Ausschlägen durch Allergien zu kämpfen und habe mir im besten Alter von 18 Jahren einen Milbenbefall namens "Krätze" zugezogen, dessen Folgen ein hässliches großflächiges Narbenbild auf meinem Körper verursacht hat.

Ich war am Boden zerstört, habe mich über Jahre nicht getraut ein Schwimmbad zu betreten und es war mir hochgradig peinlich, wenn mich jemand auf meine Narben angesprochen hat.

Doch ich habe mich wieder zurückgekämpft und mir durch viele Hautarztbesuche, Fachzeitschriften und zahlreichen Selbstexperimenten ein tiefes Wissen zu unserer Haut angeeignet.

Mit diesem angewandten Wissen habe ich es geschafft, meine Haut in kürzester Zeit in den Griff zu bekommen. Neurodermitis schlägt selbst in stärksten Phasen des Pollenfluges nicht mehr aus (Ich bin Allergiker) und die Narben an Armen und Beinen sind nahezu verschwunden.

Mir ist aufgefallen, dass ich durch einen veränderten Lebensstil gleich mehrere Probleme meiner Haut lösen konnte. Als ich beispielsweise meine Ernährung umgestellt habe, haben die Ausschläge deutlich abgenommen und das ist mir natürlich aufgefallen.

Ich habe dieses Phänomen hinterfragt und bin zu dem Entschluss gekommen, das mein Körper zu viele Weizenprodukte (übermäßiger Weizenkonsum ist ohnehin schädlich für den Körper) nicht verträgt und meine Haut stark darunter leidet. Also wurde ein Teil meiner Probleme schon mit dem Kauf von Vollkornprodukten gelöst. Ich hätte das schon viel früher ändern können, mir lagen die nötigen Informationen einfach nicht vor.

Oftmals liegt uns die Lösung direkt vor den Füßen, wir erkennen sie nur nicht.

Ich möchte, das auch du dein Hautbild deutlich verbesserst und wieder mit Selbstvertrauen in den Tag startest. Mithilfe einiger Spezialisten habe ich in meinem Ebook "Porenreine Haut" all mein Wissen auf 65 Seiten für dich zusammengefasst, in dem du alle nötigen Informationen findest um den Zustand deiner Haut zu verbessern.

Es ist dabei völlig egal wie schwerwiegend deine Probleme sind, ob du an Akne oder Neurodermitis leidest. In meinem E-book sind nützliche Tipps für jeden dabei, der etwas an seiner Situation ändern möchte. Du bekommst eine genaue Anleitung an die Hand und wichtige Hintergrundinformationen zu deiner Haut und üblichen Hautkrankheiten.

Zu allen wichtigen Themen, die nicht in dem E-book vorkommen (wie bspw. zum Thema "Sonnenbrand") habe ich extra zusätzliche Blogbeiträge für dich verfasst!

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn auch du den Weg für ein besseres Hautbild einschlägst, etwas an deiner Situation änderst und ich dich dabei unterstützen und begleiten kann.

-> Das E-book findest du "hier"

Liebe Grüße und alles gute für dich,

Dein Tobi

 

Weitere Blogbeiträge:

© 2020