Pickel ausdrücken! - oder lieber doch nicht?

Jeder kennt es, es ist zu verlockend! Wenn wir einen Pickel entdecken ist meist der nächste Schritt, ihn mit zwei Fingern selbst zu entfernen.

Aber sollte man sich den Pickel wirklich selbst ausdrücken?

Grundsätzlich rät jeder Hautexperte davon ab, wenn es darum geht sich die Pickel selbst auszudrücken. Das hat vorallem folgende Gründe:

  1. Es könnten Bakterien in die offene Stelle gelangen und der Pickel würde sich nur weiter entzünden, statt zu verschwinden.
  2. Durch die Fingernägel kann die Haut zusätzlich verletzt werden und kleine Narben hinterlassen.

Außerdem sollten vorallem Hautstellen am Nasenrücken, an der Oberlippe und zwischen den Augen vermieden werden. An diesen Stellen bitte niemals einfach selbst Hand anlegen, denn hier verlaufen Blutbahnen, die direkt mit dem Gehirn verbunden sind.

Sollten Bakterien in die offenen Stellen gelangen, kann dies im schlimmsten Fall fatale Auswirkungen wie eine Hirnhautentzündung mit sich führen.

Also für jeden Pickel zum Kosmetiker?

Kosmetiker bieten die professionellste Hilfe, wenn es um die Entfernung von Pickel und diversen anderen Unreinheiten auf der Haut geht. Allerdings gibt es manchmal Notfälle und man hat nicht immer die Zeit wegen jedem kleinen Pickel den Kosmetiker aufzusuchen.

In diesem Fall sollten Sie unbedingt 3 wichtige Schritte beachten um eine möglichst hygienischen und sauberen Vorgang zu ermöglichen!

Schritt 1 - Vorbereitung

Analysieren: Zunächst sollte man sich genau anschauen, ob der Pickel überhaupt schon "reif" zum ausdrücken ist. Der weiße Eiter sollte klar sichtbar sein. Andernfalls wird die Entzündung durch einen Eingriff nur schlimmer.

Poren öffnen: Einen nassen warmen Lappen auf die zu behandelnen Stellen legen, damit sich die Poren öffnen und sich die Pickel leichter ausdrücken lassen.

Schritt 2 - Durchführung

Ein nützliches Werkzeug zum Entfernen von Pickeln und Mitessern ist der Komedonenqeutscher, erhältlich bei der Drogerie (Bild).

Mithilfe eines Komedonenquetschers lassen sich Mitesser und Pickel sauber und ohne Verletzungen entfernen. Der Komedonenquetscher sollte unbedingt vor der Anwendung desinfiziert werden.

Für den Fall dass du gar keine Hilfsmittel zu Verfügung hast, bitte niemals den Pickel mit bloßen Fingern ausdrücken. Stattdessen stülpst du ein Taschen- oder Kosmetiktuch über deine Finger um die Haut nicht zu verletzen!

Wenn du merkst, dass der Pickel bei leichtem Druck nicht nachgibt, dann höre auf und lass es erst einmal. Die betroffenen Stellen sind durch die Entzündungen ohnehin gereizt und sollten nicht unnötig verletzt werden. In solchen Fällen hilft nur abwarten.

Schritt 3 - Nachbereitung

Die Wunde sollte nun mit antibakteriellem Gesichtswasser gereinigt werden. Ein wenig auf die behandelte Stelle auftragen und die Haut ruhen lassen. Im besten Fall verzichtest du auf Make-up und ähnliches, damit die Wunde sauber abheilen kann.

Zu guter Letzt

hoffe ich, das ich dir auch dieses mal mit meinen Tipps wieder weiterhelfen konnte.

Du bist mit deinen Hautproblemen nicht alleine, denn auch mir ging es eine lange Zeit sehr schlecht. Ich litt schon als Kind stark an Pickeln und Neurodermitis, hatte mit zahlreichen Ausschlägen durch Allergien zu kämpfen und habe mir im besten Alter von 18 Jahren einen Milbenbefall namens "Krätze" zugezogen, dessen Folgen ein hässliches großflächiges Narbenbild auf meinem Körper verursacht hat.

Ich war am Boden zerstört, habe mich über Jahre nicht getraut ein Schwimmbad zu betreten und es war mir hochgradig peinlich, wenn mich jemand auf meine Narben angesprochen hat.

Doch ich habe mich wieder zurückgekämpft und mir durch viele Hautarztbesuche, Fachzeitschriften und zahlreichen Selbstexperimenten ein tiefes Wissen zu unserer Haut angeeignet.

Mit diesem angewandten Wissen habe ich es geschafft, meine Haut in kürzester Zeit in den Griff zu bekommen. Neurodermitis schlägt selbst in stärksten Phasen des Pollenfluges nicht mehr aus (Ich bin Allergiker) und die Narben an Armen und Beinen sind nahezu verschwunden.

Mir ist aufgefallen, dass ich durch einen veränderten Lebensstil gleich mehrere Probleme meiner Haut lösen konnte. Als ich beispielsweise meine Ernährung umgestellt habe, haben die Ausschläge deutlich abgenommen und das ist mir natürlich aufgefallen.

Ich habe dieses Phänomen hinterfragt und bin zu dem Entschluss gekommen, das mein Körper zu viele Weizenprodukte (übermäßiger Weizenkonsum ist ohnehin schädlich für den Körper) nicht verträgt und meine Haut stark darunter leidet. Also wurde ein Teil meiner Probleme schon mit dem Kauf von Vollkornprodukten gelöst. Ich hätte das schon viel früher ändern können, mir lagen die nötigen Informationen einfach nicht vor.

Oftmals liegt uns die Lösung direkt vor den Füßen, wir erkennen sie nur nicht.

Ich möchte, das auch du dein Hautbild deutlich verbesserst und wieder mit Selbstvertrauen in den Tag startest. Mithilfe einiger Spezialisten habe ich in meinem Ebook "Porenreine Haut" all mein Wissen auf 65 Seiten für dich zusammengefasst, in dem du alle nötigen Informationen findest um den Zustand deiner Haut zu verbessern.

Es ist dabei völlig egal wie schwerwiegend deine Probleme sind, ob du an Akne oder Neurodermitis leidest. In meinem E-book sind nützliche Tipps für jeden dabei, der etwas an seiner Situation ändern möchte. Du bekommst eine genaue Anleitung an die Hand und wichtige Hintergrundinformationen zu deiner Haut und üblichen Hautkrankheiten.

Zu allen wichtigen Themen, die nicht in dem E-book vorkommen (wie bspw. zum Thema "Sonnenbrand") habe ich extra zusätzliche Blogbeiträge für dich verfasst!

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn auch du den Weg für ein besseres Hautbild einschlägst, etwas an deiner Situation änderst und ich dich dabei unterstützen und begleiten kann.

-> Das E-book findest du "hier"

Liebe Grüße und alles gute für dich,

Dein Tobi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Blogbeiträge:

© 2020